„Man muss nachhaltige Schritte einfordern, dann sind die Leute auch mit dabei “

Für die Maske beim Österreichischen Filmpreis 2020 war Susanne Weichesmiller verantwortlich. Ein Gespräch mit Stephanie Laglbauer, Georg Petermandl, Kathrin Puscasiu.

#goinggreenmoment: Das Thema der Zeit – Müllberge am Set

Mülltrennung bzw. Müllvermeidung ist auch hier das große Thema. Eigene Mehrweg-Trinkflaschen sind mittlerweile völlig normal. Das Department Maske hat einen hohen Verbrauch an Verpackungen und Plastik – auch aufgrund der Hygienevorschriften, die eingehalten werden müssen. Wiederverwendbare Wattepads und Silikon-Wattestäbchen sind aber nachhaltige Alternativen, die eine Menge an Müll einsparen.

Auch Bioprodukte und Naturkosmetik werden immer populärer. Und so greift auch Susanne Weichesmiller gerne auf diese nachhaltigen Alternativen zurück, wenn dies möglich ist. Natürlich steht auch hier die Budgetfrage im Raum. So ist ein Umdenken gefragt – sowohl auf Produktionsseite als auch auf Seite der Schauspielerinnen und Schauspieler, die sich oftmals bestimmte Produkte wünschen, ohne den Nachhaltigkeitsgedanken mit zu beachten. Wunsch an die Branche: Regie und Produktion sollen nachhaltige Schritte durchsetzen. Nur durch den Rückhalt dieser Gewerke lassen sich tatsächliche Änderungen vornehmen.