standard
Final filmstreifen hero v17

KINO CLUB

Online

Du bist zwischen 12 und 17 Jahre alt und liebst Kino? Dann werde Teil unserer Community!

Streame ausgewählte Filme von ungewöhnlichen Spielfilmen bis hin zu spannenden Dokumentationen und experimentellen Kurzfilmen und tausche dich mit Filmfreund:innen aus. Blickt gemeinsam hinter die Kulissen und trefft online die Regisseur:innen, Schauspieler:innen und Filmcrews, die den Film gemacht haben. Ein ebenso spannendes wie informatives Erlebnis für Filmfans – und alle, die es noch werden wollen.

Wie kannst Du teilnehmen?

Sende uns eine E-Mail an kinoclub@oesterreichische-filmakademie.at und verrate uns, was Du am Kino bzw. an Filmen liebst.

Ein paar Tage vor unserem Kino Club Online-Treffen bekommst Du einen kostenlosen Streaminglink für den jeweiligen Film sowie eine Einladung zum Online-Filmgespräch. Du hast Zeit, in Ruhe den Film zu Hause zu schauen und dir Gedanken dazu zu machen. Beim Online-Filmgespräch triffst Du dann Filmfreund:innen aus ganz Österreich und Filmschaffende, die dir erzählen, wie der Film entstanden ist und beantworten dir deine Fragen rund um Film und Kino.

Unter den regelmäßig Teilnehmenden verlosen wir allerlei Kino-Goodies wie Kino-Karten, Popcorn-Gutscheine, Festival-Teilnahmen und vieles mehr.

Programm: April - Juni 2022

DIE MIGRANTIGEN
Samstag, 2. April, 10:30 Uhr:
Filmgespräch mit Regisseur
Arman T. Riahi und
Drehbuchautor/Schauspieler Faris Rahoma

WOMIT HABEN WIR DAS VERDIENT?
Samstag, 23. April, 10:30 Uhr:
Filmgespräch mit
Regisseurin/Drehbuchautorin
Eva Spreitzhofer

MORE THAN HONEY / APFELMUS
Samstag, 7. Mai, 10:30 Uhr:
Filmgespräch mit dem
Regisseur von APFELMUS
Alexander Gratzer

TIERE UND ANDERE MENSCHEN
Samstag, 11. Juni, 10:30 Uhr:
Filmgespräch mit Regisseur
Flavio Marchetti
(Achtung: Termin kann sich
noch verschieben)

Kino Club Programm Banner

Der KINO CLUB startet mit den preisgekrönten österreichischen Komödien DIE MIGRANTIGEN (Regie: Arman T. Riahi) und WOMIT HABEN WIR DAS VERDIENT? (Regie: Eva Spreitzhofer), die sich der Suche nach Identität in der österreichischen Migrationsgesellschaft mit jeder Menge Humor widmen. Während sich in DIE MIGRANTIGEN zwei „vorbildlich integrierte Freunde“ für eine Fernsehdoku als Kleinkriminelle ausgeben – und dadurch unbeabsichtigt allerlei Reaktionen auslösen –, steht bei WOMIT HABEN WIR DAS VERDIENT? eine Familie im Mittelpunkt, die von der unerwarteten Ankündigung der Tochter, Muslima werden zu wollen, in helle Aufregung versetzt wird. Zwei humorvoll-satirische Auseinandersetzungen mit Vorurteilen. Nach den Komödien folgt ein Dokumentarfilm-Schwerpunkt mit den österreichischen Filmen MORE THAN HONEY (Regie: Markus Imhoof) und TIERE UND ANDERE MENSCHEN (Regie: Flavio Marchetti) und dem animierten Kurzfilm APFELMUS (Regie: Alexander Gratzer). Hier stehen Themen der Nachhaltigkeit wie die Relevanz von Tierschutz, gegenseitige Abhängigkeiten und die Empathie für andere Wesen – von der Biene über den Eisbären bis zum Kakadu – im Mittelpunkt.

„Film ist ein Medium, um Geschichte zu vermitteln. Film ist eine Möglichkeit, um dich in eine andere Welt zu ziehen: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft … Es kann magisch sein, dich richtig fast verzaubern, und wieder in die Realität zurückholen. Ich rede gerne über Film, weil man von den Meinungen anderer lernt. Man bekommt neue Sichtperspektiven und Möglichkeiten über Dinge nachzudenken. Und dieser Austausch macht Spaß!“ - Helena, 13 Jahre

Über das Projekt

Die Akademie des Österreichischen Films ist seit Jahren bemüht, die Kinoliebe beim Nachwuchs mit diversen Projekten zu fördern und zu stärken. 2021 wurde als neue Initiative der KINO CLUB ins Leben gerufen – hier können junge Kinofans Teil einer lebendigen Community von Filmfans werden. Den Club-Mitgliedern stellt die Akademie, gemeinsam mit dem Kooperationspartnern CinemaNext, Filmladen und KINO VOD CLUB – Kino für zuhause, jeden Monat einen österreichischen oder europäischen Film zum Streamen zur Verfügung. Beim Online-Club-Treffen werden die Filme dann gemeinsam mit anderen Filmfreund:innen und Medien-Pädagog:innen nachbesprochen, analysiert und diskutiert und auch aktiv und niederschwellig zum künstlerischen Medium Film gearbeitet.

Jugendlichen wird die Möglichkeit geboten, sich mit Gleichgesinnten in österreichisches Filmschaffen zu vertiefen – auch wenn sie in ländlichen Regionen ohne Zugang zum Kino leben oder nicht über die finanziellen Ressourcen für einen regelmäßigen Kinobesuch verfügen. Zudem sollen auch das kritische Urteilsvermögen anhand des Mediums Film geschult, die freundliche Auseinandersetzung mit anderen Meinungen und neuen Perspektiven geübt sowie das Bewusstsein für das europäische Filmerbe gestärkt werden. Kurz: Die Jugendlichen haben Spaß und lernen viel über sich selbst, das Gegenüber und die (Film-)Welt.

Info für Eltern und Erziehungsberechtigte

Die Filme werden von Medienbildner:innen für das Alter der Teilnehmenden passend ausgewählt und pädagogisch aufgearbeitet. Die Kino Club Online-Filmgespräche werden ebenfalls von Medienbildner:innen geleitet und moderiert, die Jugendlichen im Dialog begleitet.

Für die Teilnahme am Kino Club braucht jede:r Jugendliche einen videogesprächtauglichen Computer, einen Internetzugang sowie die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Wir fragen bei der Anmeldung nach.
Die Teilnahme ist kostenfrei, die Akademie des Österreichischen Films übernimmt die Streamingkosten.

Fragen bitte jederzeit an: kinoclub@oesterreichische-filmakademie.at

Der KINO CLUB ist eine Kooperation der Akademie des Österreichischen Films mit KINO VOD CLUB – Kino für zuhause, Filmladen und CinemaNext.

Mit freundlicher Unterstützung von BMKÖS.

Kinoclub Logos