Treasures hero

Treasures of European Film Culture

Das Wiener Riesenrad wurde von der European Film Academy in die Liste „SCHÄTZE DER EUROPÄISCHEN FILMKULTUR” aufgenommen

Die Europäische Filmakademie nahm 9. Juni 2016 das Wiener Riesenrad anlässlich des 250. Geburtstags des weltberühmten Wiener Praters als sechster Ort in die von der European Film Academy (EFA) initiierte Liste „SCHÄTZE DER EUROPÄISCHEN FILMKULTUR” auf. Die in Berlin ansässige European Film Academy zeichnet damit Orte mit symbolischer Bedeutung für das Europäische Kino aus – historische Orte, die auch für Nachfolgegenerationen bewahrt und geschützt werden müssen. Durch Klassiker wie DER DRITTE MANN hat sich das Wiener Riesenrad einen festen Platz in der Filmgeschichte gesichert.

Im Rahmen einer Zeremonie wurde in Kooperation mit der Akademie des Österreichischen Films ein Emblem am Riesenrad enthüllt, das künftig auf den Titel hinweist. In Anwesenheit von Mitgliedern, Freunde/innen und Förderern der Akademie des Österreichischen Films sowie Medienverterter/innen führte Mercedes Echerer durch die Zeremonie und die Direktorin der EFA Marion Döring übergab die Auszeichnung. Im Rahmen dieser Ehrung wurde auch der letzte historische Waggon des Riesenrades demontiert. Anschließend lud der Wiener Riesenrad Chef Peter Petritsch die anwesenden Gäste zu einer Fahrt ein.


Das Wiener Riesenrad ist der sechste Ort, der die Auszeichnung „SCHÄTZE DER EUROPÄISCHEN FILMKULTUR” erhält. Seit Beginn der Initiative Anfang 2015 wurden das Eisenstein-Zentrum in Moskau, das Institut Lumière in Lyon, das Bergmancenter auf Fårö, Die Welt des Tonino Guerra in Pennabilli, sowie die Potemkin‘sche Treppe in Odessa in die EFA-Filmkultur-Liste aufgenommen. Diese soll über die Jahre wachsen und auf öffentlich zugängliche Filmschauplätze aufmerksam machen.